Energie-Anwendungen

 

Reikibehandlung

Reiki ist eine sehr alte Heilmethode, die bereits vor über 2500 Jahren in den ­alten Sanskrit-Sutras Indiens erwähnt wurde. Im 19. Jahrhundert entdeckte Dr. Mikao Usui, ein christlicher Mönch aus Japan, diese alte Heilkunst wieder neu. Häufig wird Reiki hier im Westen mit „Universeller Lebensenergie” übersetzt. Es ist die Urkraft, die uns durchdringt, uns umgibt und alles am Leben erhält. Reiki stellt die höchste dem Menschen verfügbare Schwingung der Lebensenergie dar. Für den einen kann dies Entspannung sein und für den ­anderen mehr Tatkraft, Schwung und einfach Energie auftanken. Reiki wirkt durch sanftes Handauflegen.

 

Physio-Energiearbeit (Heilersitzung)

In der Regel empfinden wir gesundheitliche Probleme als Beeinträchtigung. Neben dem, was Medizin und Psychologie an Antworten anzubieten haben, sind es oft Störungen des seelischen Gleichgewichtes, die diesen Problemen zu Grunde liegen. Wie über Organe verfügt jeder Mensch über Energiezentren („Chakren”), die miteinander wie durch Adern („Nadis”) verbunden sind. Im ­Rahmen einer Behandlung werden die Energiezentren gereinigt und geöffnet und verlorene oder gestörte Verbindungen wieder verknüpft. Ziel ist es, ­Energien wieder frei und wirksam fließen zu lassen.

 

Energetische Wirbelsäulenaufrichtung/-Begradigung

Die richtige Ausrichtung unserer Wirbelsäule ist von zentraler Bedeutung für unsere Gesundheit, da Blockaden oder Fehlstellungen weitreichende ­Probleme mit sich ziehen können. Durch die energetische Wirbelsäulenaufrichtung ­können diese Blockaden gelöst werden. Die Rückenmuskulatur kann sich entspannen. Beckenschiefstände und Beinlängendifferenzen können ­behoben werden, wodurch ein stabiles Fundament für eine gesunde Wirbelsäule ­geschaffen werden kann. Schmerzen und Einschränkungen des Bewegungsapparates können dadurch verringert werden oder sogar ganz verschwinden. Die Behandlung erfolgt über die Aura des Patienten. Die Aufrichtung geschieht somit auf der energetischen Ebene wodurch die feinstoffliche Wirbelsäule begradigt werden kann.

 

Pferdekinesiologie

Der Kinesiologische Muskeltest dient als „Instrument” und übersetzt aus dem Unterbewusstsein. Der Muskeltest reagiert auf negative (schwacher Arm), aber auch positive Stressreize (starker Arm). Bei Tieren wird der Muskeltest über den Menschen (z.B. am Arm) durchgeführt, dem sogenannten Surrogat. Ursachen von Erkrankungen und auch optimale Therapien können für das Tier so ausgetestet werden. Der Muskeltest funktioniert über das autonome Nervensystem. Dieses ist für unwillkürliche Reaktionen wie reflexartige Handlungen verantwortlich, z.B. wenn man seine Hand schnell von einer heißen Herdplatte zieht. Es reagiert schneller als das willkürliche Nervensystem und kann damit in Gefahrensituationen schnellere Handlungen durchführen lassen. Das nutzt die Kinesiologie um Stresssituationen zu erkennen, bzw. auszutesten. Damit ist der Muskeltest sehr gut geeignet, unterschwellige krankmachende Einflüsse aufzudecken und die bestwirkende Therapie auszutesten. Der Körper entscheidet selbst, ob und für was er bereit ist.